Angesichts der kurz bevorstehenden Bürgermeisterwahl rückt die CDU  eng zusammen.  Auch der ehemalige Parteivorsitzende Paul Mackes fordert nicht nur alle Parteimitglieder, sondern jeden Wahlberechtigten aufam Sonntag zur Wahlurne zu gehen. „Das ist für mich eine Frage der Bürgerpflicht und der Loyalität gegenüber meiner Partei“, so Mackes.

Insgesamt, so resümiert der Politiker, falle der respektvolle Umgang der Kandidaten miteinander auf, ausgenommen einiger Internetforen, in denen die Entgleisungen reihenweise zu beobachten seien. Mackes: „Zum Glück halten sich die Parteien da sehr zurück, so dass sich diese Art von Wahlkampf hoffentlich als Rohrkrepierer erweist.“ Zudem sei durch die Trennung von Kommunal- und Bürgermeisterwahl nur eine geringe Wahlbeteiligung zu erwarten, Zufallsergebnissen werde damit Tür und Tor geöffnet: „Deshalb wird es entscheidend darauf ankommen, die eigene Wählerklientel an die Urne zu bringen.

 

Zu einem Informationsgespräch trafen sich der CDU-Bürgermeisterkandidat Dr. Paul Schrömbges und der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP) im Kreis Viersen Ralf Robertz. Schrömbges wies darauf hin, dass in der Viersener Bevölkerung eine zunehmende Sorge um die Sicherheit im Stadtgebiet festzustellen sei. Insbesondere die steigende Anzahl von Wohnungseinbrüchen beeinträchtigen nachhaltig das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung. „Dass diese Sorge zu Recht besteht, hat die jüngste Kriminalstatistik mit der wachsenden Zahl von Einbrüchen auch im Stadtgebiet bestätigt.“ Robertz erläuterte die aktuellen Personalprobleme der Polizei: „Die werden auch durch anhaltende Organisationsveränderungen alleine nicht aufzufangen sein.“ Der Gewerkschaftsvorsitzende wies aber auch darauf hin, dass jeder Bürger mehr für die eigene Sicherheit tun könne und solle. „Was die meisten wohl nicht wissen, ist, dass die Polizei eine eigene Beratungsstelle für technische Einbruchsicherung an Wohn- und Geschäftsgebäuden bereit hält. Hier kann sich jeder interessierte Viersener beraten lassen.“ Schrömbges nimmt diese Anregung in seine zukünftige Aufgabe mit. „ Als Bürgermeister werde ich Sorge tragen, dass in Viersen Häuslebauer, Bauämter und Polizeiberatung schon im Planungs- und Antragsverfahren zueinander finden". Bereits hier sollen mittels Fachberatung zum technischen Einbruchschutz die Sicherheit und die Wohnqualität in Viersen deutlich erhöht werden“, so der CDU-Bürgermeisterkandidat Paul Schrömbges.

 

Als Ratsfrau Manuela Krienen erfuhr, dass die Torwand des Dülkener FC sehr marode war, organisierte sie schnell den Bau einer neuen Torwand.

Das Holz bekam Sie fertig zugeschnitten von Mevissen-Holz und die Farbe von Holz- und Farbenwelt Lingens. „Beide Viersener Firmen standen mir mit Rat und Tat zur Seite, als ich erklärte wofür die Materialien benötigt werden.“

Ein Schreiner für die Löcher war auch schnell gefunden. Die farbliche Gestaltung übernahm Frau Krienen dann selbst. In wochenlanger Einzelarbeit nach Feierabend entstand schließlich eine tolle Torwand, die auch lange halten soll. 

Bei der Saisoneröffnung am Sonntag 23.08.2015 wurde die Torwand feierlich übergeben. Die Jugend freute sich sehr und noch am selben Tag wurde Sie intensiv genutzt, so Olaf Gründer Jugendleiter desDülkener FC.

 

 

Seit nunmehr 5 Jahren werden schwerstbehinderte und dauerbeatmete Kinder im Viersener Kinderhaus liebevoll betreut und versorgt. Das Projekt "Kinderhaus" ist aber nur dank der beständigen Unterstützung unserer Bürgerinnen und Bürger möglich. Deshalb hat unsere Fraktion ihre jährliche caritative Spende in diesem Jahr dem Kinderhaus zukommen lassen, passend zum kleinen Jubiläum. Natürlich mit dabei: unser Bürgermeisterkandidat Dr. Paul Schrömbges.

Auf dass noch viele Jahre folgen mögen!

 

Im Rahmen ihrer diesjährigen Sommeraktion besuchte die Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft die OTTO FUCHS Dülken GmbH & Co. KG.

„Als politische Vertreter der Arbeitnehmer wollten wir uns vor Ort informieren, wie man ein solches Unternehmen sowohl für Arbeitgeber und Arbeitnehmer erfolgreich führen kann“, so Dr. Jürgen Moers, Vorsitzender der CDA Viersen, „und auch die aktuellen Herausforderungen des Arbeitsmarktes an Wirtschaft und Arbeitnehmerschaft haben uns interessiert.“

Empfangen wurden die Vertreter der CDA durch Geschäftsführer Thomas Plett und den Betriebsratsvorsitzenden Manfred Gorissen. Sie vermittelten den Gästen einen Einblick in das Unternehmen und erläuterten die Perspektiven für den Metallverarbeitenden Betrieb. Moers: „Dabei wurde deutlich, dass Arbeitgeber- und Arbeitnehmerinteressen im gemeinsamen Dialog optimiert werden können.“ Das seit über 100 Jahren in Viersen ansässige mittelständische Familienunternehmen Unternehmen erzielte mit seinen ca. 480 Mitarbeitern einen Umsatz von 100 Mio €. Die Geschäftsführung, so Moers, habe offensichtlich schon vor Jahren erkannt, dass Mitarbeiter kein „Humankapital“ sind, sondern Menschen, mit denen man langfristig gemeinsam ein Unternehmen „machen“ kann.

Dr. Paul Schrömbges, Viersener Sozialdezernent und ebenfalls Mitglied der CDA, lenkte den Blick auf die Ausbildungsleistung von Otto Fuchs: „Wichtig ist, dass dieses Unternehmen seineVerantwortung für die Ausbildung nachkommt.“. Denn durch den Weggang einiger größerer Unternehmen seidie Situation auf dem Ausbildungsmarkt im Kreis Viersen angespannter als in übrigen Landesteilen. „Ein Problem, das nur in Zusammenarbeit mit den Unternehmen gelöst werden kann“, so der stellvertretende Landesvorsitzende der CDA Ralf Robertz, der ebenfalls an dem Dialog teilnahm.

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
Datum : 24. April 2018
25
27
28
29
30

Senioren Union Viersen

Facebook CDU Viersen

 

CDU Viersen 

Facebook CDU Viersen

Anmeldung

Passwort vergessen? Benutzername vergessen?